Infos & FAQ

a) Infos zum Literaturclub und –magazin Cognac & Biskotten:

 

„Co & Bi“ feiert 2017 seinen 20. Jahrgang und unterscheidet sich grundlegend durch seinen spielerischen Zugang vom ansonsten oft so ernsthaften Literaturbetrieb.

 

Einerseits tritt Co & Bi als Veranstalter/Organisator von Literaturwettbewerben (z.B. „Schlag-Worte“ gemeinsam mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol), von Schreibwerkstätten (z.B. gem. mit der Literarischen Gesellschaft Turmbund), einem Literaturstipendium für junge Autorinnen (Female Lyrics u.a. in Koop. mit dem Literaturhaus Innsbruck), von Europa- und Tirol-Lesetourneen (z.B. Die Schreibmaschinen), von Festivals (z.B. 1. Int. Upper-Ground-Festival gemeinsam mit dem Französ. Kulturinstitut Innsbruck) und div. Veranstaltungsreihen oder als Verleger des hauseigenen Buchverlages „pyjamaguerilleros*“ auf.

Cognac & Biskotten hat hunderte eigene Veranstaltungen und genauso viele Veranstaltungsbeteiligungen bzw. -kooperationen vorzuweisen. Bisher traten hunderte AutorInnen im Rahmen von Veranstaltungen auf bzw. publizierten bisher im Magazin „Cognac & Biskotten“ ihre Texte.

Im Vordergrund aller Aktivitäten stehen immer die Vernetzung und Kooperation mit den kompetentesten (Literatur-) Fachfrauen und -männern sowie –institutionen, aber auch eigenständige künstlerische Beiträge der Co & Bi - Crew. Die Nachwuchsförderung geschieht indirekt über gemeinsame Auftritte und Veröffentlichungen von un- mit bereits bekannteren AutorInnen, aber auch durch spezielle Veranstaltungsreihen (z.B. Co & Bi Talente, Co & Bi Kooperationen, Co & Bi Lesestationen, Co & Bi Grenzgänge). Gastauftritte (u.a. Franzobel, Ulrike Draesner, Michael Köhlmeier, Hermes Phettberg, Felix Mitterer…) und Gastbeiträge (u.a. Sibylle Berg, Kathrin Röggla, Büne Huber, Robert Schindel, Ernst Molden, Kurt Lanthaler, C.W. Bauer, Barbara Hundegger, Tex Rubinowitz, Sven Regener...) von Seiten namhafter Persönlichkeiten sollen dabei auch den unbekannteren AutorInnen zugutekommen.

Andererseits ist Cognac & Biskotten aber auch ein Literaturmagazin, das mindestens einmal pro Jahr erscheint und sich grundlegend von gegenwärtigen oder vergangenen Magazinen unterscheidet. Es stellt ein weit über die Grenzen einzigartiges und innovatives Projekt dar.

Grundkonzept des Literaturmagazins Cognac & Biskotten:

Die Grundidee einer Literaturzeitschrift, die von Ausgabe zu Ausgabe a) Thema, b) Format und c) Präsentationsort wechselt und aufeinander abstimmt, stammt vom Tiroler Künstler Thomas Schafferer (der Co & Bi 1998 mitbegründet bzw. danach weiterentwickelt hat und seither als Chefredakteur, Ideengeber, Organisator usw. dafür brennt, lebt und arbeitet).

Die Tiroler Kronenzeitung bezeichnet ihn als „einen, der kreativsten Künstler Tirols“. Dozent Mag. Fritz Gaigg, Universität Innsbruck/Germanistik sagt über das Magazin „Die kreativste Zeitschrift, die jemals in Tirol erschienen ist. Unvergleichbar im ganzen deutschsprachigen Raum“.

Bislang sind 39 Ausgaben erschienen, zuletzt „Der literarische Türanhänger“ zum Thema „Unterwegs“, der im November 2016 in Kooperation (und im) mit dem 4-Sterne Parkhotel Hall in Tirol präsentiert wurde.


b) FAQ - Häufig gestellte Fragen:


Was ist Cognac & Biskotten?

Cognac & Biskotten ist lebendig, leichtfüßig, herzerfrischend, viele Sinne ansprechend, liebevoll, philanthropisch, detailverliebt, gut durchdacht, inspirierend, berührend, experimentierend, künstlerisch mitmischend (in allen Projekten – sprich Kultur und Kunst selbst produzierend und immer mit-/gestaltend), multimedial, partizipativ, fördernd und kooperativ.

Was ist Cognac & Biskotten nicht?

Cognac & Biskotten ist (seit jeher) kein eingekaufter Mainstreamkommerz, der landauf / landab zu sehen und zu hören ist, keine staubtrockene Bürokratenveranstaltung, kein oberflächliches, wettbewerbsorientiertes Slamgepose oder literarisch puristisches Schubladendenken.

Wie kann ich im Literaturmagazin Cognac & Biskotten meine Texte veröffentlichen?

Texte (oder Manuskripte) im Blindflug an die Co & Bi – Redaktion zu schicken, bringt gar nichts, denn wir arbeiten thematisch und schreiben die Themen unserer Ausgaben frühzeitig auf dieser Website, auf unserer Facebook-Seite oder auf den Internetseiten renommierter Institutionen (z.B. www.autorenwelt.de) aus.

Wenn Deine Texte thematisch zu einer unserer Ausschreibungen passen, dann bitte entlang der Ausschreibungskriterien (= Thema, Textmenge, Längen ...) als eine einzige Word-Datei an texteATcobi.at (= das AT steht für Klammeraffe) mailen (inkl. Name, Kontaktdaten, Alter, Kurzbiografie).

Zum weiteren Procedere: Die Co & Bi - Redaktion wählt (anonym) die Texte aus, die ihrer Ansicht nach am besten in die jeweilige Ausgabe und zur Co & Bi - Philosophie passen bzw. den literarischen Qualitätskriterien von Co & Bi entsprechen.

Via Mail bekommst Du dann, nachdem die Redaktionsentscheidung definitiv feststeht, die Benachrichtigung, ob Du es mit Deinen Werken in die entsprechende Ausgabe geschafft hast.

Übrigens: Die Texte dürfen auch bereits veröffentlich worden sein. Post-Einreichungen werden allerdings nicht entgegengenommen.

Wird abseits von Primärliteratur auch noch etwas anderes veröffentlicht?

Nein, abseits von literarischen Texten (also Gedichten, Prosa, usw.) werden keine weiteren Textsorten veröffentlicht, also auch keine Rezensionen, Aufrufe, Ankündigungen oder Nachberichte. Grafische Beiträge oder Gestaltungen sind in Ausnahmefällen erwünscht, dies hängt aber immer vom Projekt ab. Bitte daher vorab erkundigen, ob wir gestalterische Unterstützung benötigen ;-)

Wie erhalte ich Informationen über neue Cognac & Biskotten - Projekte?

Am besten deine Mail-Adresse in den Co & Bi - Newsletter (siehe Startseite der Website) eintragen. Außerdem findet man z.B. auf Plattformen wie www.autorenwelt.de oder auf unserer Facebook-Seite unsere Ausschreibungen.

Warum sind auf der Website von Cognac & Biskotten momentan noch wenige Inhalte verfügbar?

Mit 27. Jänner 2017 ging die neue CMS-Website (Danke pepperweb.net für die Programmierung!) online und wird von unserem ehrenamtlich arbeitenden Team im Laufe der Zeit mit Inhalten, Projekten, Nachberichten, Fotos und dokumentierten Ereignissen gefüllt. Bitte also um Geduld.

Wie kann ich Cognac & Biskotten Produkte erwerben?

Einfach in der Rubrik Kiosk (auf www.die-andere-seite.org) das gewünschte Produkt bestellen oder im Buchhandel die Nachfrage erhöhen! Falls BuchhändlerInnen uns noch nicht kennen, bitten Ihnen einfach unsere Kontakt-Daten weiterleiten.

Wie finanziert sich Cognac & Biskotten?

Cognac & Biskotten ist ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Literatur- und Kulturverein, der immer wieder im Zuge seiner Projekte u.a. von der öffentlichen Hand (Stadt Innsbruck, Land Tirol, Österr. Bundeskanzleramt) unterstützt wird. Cognac & Biskotten hat aufgrund der prekären finanziellen Situation aber keine angestellten MitarbeiterInnen.

Wo ist Cognac & Biskotten zu finden?

Als mobile Kulturinitiative verfügt Cognac & Biskotten (leider) über kein besuchbares Büro. Cognac & Biskotten kooperiert jedoch in Innsbruck mit zahlreichen VeranstalterInnen und Veranstaltungsorten (Die Bäckerei, Treibhaus, PMK, Bogentheater usw.) bzw. tritt je nach Projekt an dazu passenden Orten (in Tirol und oft auch außerhalb) auf. In den Anfängen war Cognac & Biskotten sehr verbunden mit dem Kulturgasthaus Bierstindl und u.a. auch im Wipptal aktiv.

Wie kann ich mit Cognac & Biskotten zusammenarbeiten?

Falls Du mit unserer kooperativen Philosophie etwas anfangen kannst, dann schreib uns Deine Ideen! Das Cognac & Biskotten – Team benötigt allerdings für eine Entscheidung immer etwas Zeit. Bitte also um etwas Geduld.

Kann ich bei Cognac & Biskotten mitarbeiten oder ein Praktikum absolvieren?

Du kannst Dich gerne gerne mit einem Motivationsschreiben als ehrenamtliche/r MitarbeiterIn bei uns melden. Eine Mitarbeit ist in verschiedenen Bereichen oder Unterprojekten möglich. Praktika sind theoretisch auch möglich, jedoch aufgrund der besonderen Vereinssituation eher nur langfristig oder projektorientiert durchführbar.

 

Wie kam es zum Titel „Cognac & Biskotten“?

Hätten sich Thomas Schafferer und Melanie Steiner irgendwann im Herbst 1997 nicht auf der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Uni Innsbruck kennengelernt, wäre wohl Cognac & Biskotten nie an den Start gegangen. Im Rahmen einer Lehrveranstaltung des dortigen Video-Studios, in der es um die Produktion eines TV-Magazins ging, trafen sie erstmals aufeinander und moderierten in den RTL-Studios in München eine Probesendung, die via Satellitenübertragung ausgestrahlt wurde.

In der Vorbereitung zu dieser Sendung tranken sich die beiden mit billigem Weinbrand in „Alte-Oma-Cafés“ Mut an, um die damals bereits sehr bekannten Stermann & Grissemann telefonisch zu einem Gastauftritt zu überreden. Aus einer Kooperation mit dem deutsch-österreichischen Satiriker-Duo wurde zwar nichts, jedoch inspirierte sie dieser Fernsehausflug dazu an einem eigenen, trashigen TV-Magazin zu tüfteln, das im Rahmen von Partys auf der Uni Innsbruck in regelmäßigen Abständen präsentiert werden sollte.

Angelehnt an das Münchner Underground-Literaturfanzin „Fernseher und Bananen“ erfand Thomas Schafferer kurzerhand den bildhaften und (seither bei Veranstaltungen mittels kostenlosem Stamperl Cognac und einem Biskotterl dem Publikum ans Herz gelegt) auch deliziösen Titel „Cognac & Biskotten“. Da sich aber immer mehr das gemeinsame Interesse für Literatur und die Lust am Schreiben durchsetzte, ließen Schafferer und Steiner die komplexe Idee eines Videoprojektes noch vor der Realisierung fallen, um stattdessen ein einfacher zu produzierendes Literaturmagazin herauszugeben und somit so den eigenen Texten ein Podium zu bieten.

 

http://www.cobi.at/infos-faq/infos
Abgerufen am: 18.10.2017